Der Monte Bondone im Sommer: eine Werkstatt für Kunst, Natur und Sport

Der Monte Bondone, auch der Hausberg von Trient genannt, befindet sich wie die Stadt selbst in zentraler Lage und bietet einen atemberaubenden Blick auf die Bergketten und Gipfel des gesamten Trentino. Will man ihn bis in seine schönsten und eindruckvollsten Winkel erkunden, sollte man ihn in Begleitung eines Bergführers oder eines Sachkundigen erklimmen. Auf diese Weise kann man mehr über die naturkundlichen und landschaftlichen Besonderheiten, die jahrhundertealte Traditionen und die naturreine Delikatessen dieser Bergwelt erfahren.
Der Monte Bondone eignet sich für entspannende und amüsante Ausritte, reizvolle Mountainbiketouren oder für das Alpinklettern. Ferner bietet er sich für berauschende Drachen- und Paragliding-Flüge an. Großartig sind die Wanderungen zu den Gipfeln, die die weite, grüne Viote-Mulde säumen. Das hiesige Torfmoor-Gebiet ist beispielhaft für die ebene Moorlandschaft der Alpen. Es ist reich an Pflanzenarten von besonderer naturkundlicher Bedeutung, aber auch an wirbellosen Tieren. So leben hier noch seltene Tierarten, wie z.B. der Wasserkäfer (Coleoptera aquatica).

Unumgänglich ist ein Besuch des Naturreservats und des Alpinen Botanischen Gartens, der über 2000 Pflanzen- und Blumenarten aus den fünf Kontinenten beherbergt.
Der Monte Bondone ist zusammen mit dem Valle dei Laghi und der Stadt Trient Dreh- und Angelpunkt eines großartigen kulturellen Projekts: Bondone Officina, das Festival der Kunst und der Natur, ein originelles Konzept „for boys and girls only". Während des Festivals leben die Kinder und Jugendlichen fünfzehn Tage lang in engem Kontakt mit der Natur und werden dabei von national und international bekannten Schriftstellern, Musikern, Zeichnern, Fotografen und Künstlern begleitet

 

 

 Traumhfter weg für fahrradfahrer

 Der legendäre Charly Gaul